Andong Jjimdak

Bei Andong Jjimdak handelt es sich um eine gedämpfte Hühnchenvariante, bei der das Fleisch zusammen mit verschiedenem Gemüse in einem Topf gekocht wird. Dieses Gericht stammt ursprünglich aus Andong und trägt daher die Stadt im Namen.

Spezialisierte Restaurants findet man in der Innenstadt Andongs auf dem traditionellen Markt, aber auch nahe des traditionellen Dorfes Hahoe. In der Markthalle bereiten Ajummas in den zahlreichen kleinen Gängen das Hühnchen für die winzigen Restaurant vor. Direkt daneben verkaufen andere Damen das verwendete Gemüse und die passenden Gewürze. Jedes Restaurant hat seine Küche und sein Lager praktisch unmittelbar vor der Tür. Als Gast erhält man so schon auf dem Weg in das Restaurant einen Einblick in die Kochstube. Da es in den Töpfen brodelt, ist es jedoch schwer einen Blick auf die eigentliche Mahlzeit zu erhaschen. Man kann Andong Jjimdak in verschiedenen Schärfegraden bestellen. In den Bildern der folgenden Galerie ist das gedämpfte Hühnchen im Schärfegrad „Verdammt scharf“ abgebildet. Man erkennt das an den zahlreichen roten Pfefferschoten. „Verdammt scharf“ heißt im Koreanischen Bul-jjimdak (불찜닭), das Feuer-Hähnchen, und in diesem Fall hat der Name nicht zu viel versprochen. Es zählt definitiv zu den Top-10 der schärfsten koreanischen Speisen. Am besten verträgt sich scharfes Essen übrigens mit Soju. Der betäubt spätestens nach der dritten Flasche die kritischen Geschmackszentren.

Andong Jjimdak zählt wie der Hanbok zur koreanischen Kultur und ist daher auch Teil des Pflichtprogramms, wenn man nach Korea reist. Keine Sorge, auch außerhalb Andongs kann man mittlerweile das Hähnchen genießen. Viele Restaurants im Land haben sich auf diese Mahlzeit spezialisiert.

P.S.: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen modifizierten Auszug aus dem Reisebericht Andong – Teil 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.